Der lange Weg – Die Route 2018-02-06T12:45:13+00:00

Der Lange Weg – Die Route

Die Alpenüberschreitung im Jahr 1971 – 21. März bis 29. April 1971

Der Grundgedanke

Grundgedanke der Alpenüberschreitung 1971 war es, den Alpenhauptkamm erstmals von Ost nach West nur zu Fuß und auf Ski zu überschreiten. Auf dem Weg von Edlach an der Rax bis Contes bei Nizza wollten die Expeditionsteilnehmer Robert Kittl, Klaus Hoi, Hansjörg Farbmacher und Hans Mariacher zudem einige der bekanntesten und anspruchsvollsten Alpengipfel besteigen, allen voran den höchsten Berg der Alpen, den Mont Blanc (4810 m). Unterstützung von außen erhielten sie lediglich durch Alois Schett, der mit einem VW Bus als Begleitfahrzeug unterwegs war und den sie an vorher vereinbarten Punkten trafen.

Die Route führte vom Knappenhof in Edlach an der Rax zunächst in Richtung Tauernpass, den die Alpinisten am sechsten Tag nach dem Start am 21. März 1971 erreichten. Von hier steuerten sie den höchsten Berg Österreichs an, den Großglockner (3798 m), den sie am 31. März erreichten, jedoch wegen widriger Wetterbedingungen nicht bis zum Gipfel besteigen konnten. Über Matrei und St. Jakob im Ahrntal ging es weiter nach Sterzing in Südtirol. Am 8. April erreichte das Quartett über Livigno den Piz Palü (3900 m) in der Schweiz. Nach Zwischenstopps in Saas-Fee und Zermatt steuerten die Skibergsteiger acht Tage später den höchsten Berg der Schweiz und zweithöchsten Berg der Alpen an, die Dufourspitze (4634 m) im Monte-Rosa-Massiv an der Grenze zu Italien. Weitere vier Tage danach standen Kittl, Hoi, Farbmacher und Mariacher auf dem höchsten Punkt ihrer Reise, dem Mont Blanc (4810 m). Über Col de la Seigne (2512 m), Bourg St. Maurice und Casteldelfino endete das Abenteuer der Alpinisten schließlich am 29. April 1971 in Contes vor den Toren Nizzas. Das Team unterbot den ursprünglichen Zeitplan um über 14 Tage.

Die wichtigsten Daten

Startort: Knappenhof/Edlach an der Rax, Niederösterreich

Zielort: Contes, Département Alpes-Maritimes, Frankreich

Datum: 21. März bis 29. April 197

Dauer: 40 Tage

Ruhetage: 0

Marschstunden: 415,5 Std.

Längste Tagesetappe: Casteldelfino – Entraque, 81 km, 15 Std.

Wetterbedingungen:
Sehr schlecht: 10 Tage
Schlecht: 9 Tage
Gut: 21 Tage

Zurückgelegte Distanzen zu Fuß und mit Ski: 1917 km

Höhenmeter im Aufstieg: 85.510 m

Tägliche Marschleistung im Durchschnitt: 48 km

Täglicher Höhenunterschied im Durchschnitt: 2173 m

Tägliche Marschstunden im Durchschnitt: 10 Std., 18 Min.

Das Team der Alpenüberschreitung 1971

Robert Kittl
Robert Kittl war der Führer der Unternehmung. Von ihm stammten Idee und Planung. Er hatte 1966 seine Ausbildung zum Heeresbergführer vollendet und leitete später das Leistungszentrum der Heeres Sport und Nahkampfschule in Ebelsberg. Robert Kittl verstarb im Alter von 74 Jahren am 12. Mai 2008 bei einem tragischen Alpinunfall. Er lebte zuletzt in Untertressen im steirischen Salzkammergut.

Klaus Hoi
Klaus Hoi, am 12. April 1942 in Liezen in der Steiermark geboren, ist der letzte noch lebende Teilnehmer der Alpenüberquerung von 1971. Der staatlich geprüfte Berg- und Skiführer war von 1978 bis 1996 Ausbildungsleiter des Verbands der Österreichischen Berg- und Skiführer. Klaus Hoi trug zu zahlreichen Fachbüchern für Wanderer und Bergsteiger bei und war bei der Entwicklung von Kletterausrüstung sowie Bergungs- und Sicherungsmethoden beteiligt. Er lebt in Öblarn.

Hansjörg Farbmacher
Hansjörg Farbmacher, geboren am 20. September 1940 in Innsbruck, begann Ende der 1950er-Jahre eine Karriere im Langlauf, wechselte jedoch bald zum Biathlon. Als Skijäger nahm er zwischen 1963 und 1975 an zahlreichen Weltmeisterschaften sowie den Olympischen Winterspielen 1964 in Innsbruck teil. 1975 wurde er Österreichischer Staatsmeister im Biathlon über 10 Kilometer. Hansjörg Farbmacher verstarb am 14. März 1982 in Sistrans.

Hans Mariacher
Hans Mariacher war das älteste Teammitglied. Am 11. August 1910 in Kitzbühel geboren, widmete sich der Tiroler dem Skisprung und dem Skirennlauf. 1931 gewann er das Slalom-Rennen in Kitzbühel. 1936 nahm er im Skisprung an den Olympischen Winterspielen in Garmisch-Partenkirchen teil. Später arbeitete Hans Mariacher als Transportunternehmer und blieb dem Bergsport als Skilehrer und Bergführer treu. Er verschied am 24. Juni 1985 in Kitzbühel.

Der lange Weg - History
Der lange Weg - History
Der lange Weg - History

Red Bull Der Lange Weg 2018 | 17. März bis 26. April 2018

Wien – Nizza in 40 Tagen – 1917 km und 85.000 Höhenmeter – Non-stop auf Skiern

Um eine Vergleichbarkeit von Red Bull Der Lange Weg mit der Alpenüberschreitung von 1971 zu ermöglichen, unterwirft sich das Team 2018 strengen Regeln. Dabei wird auch auf die Sicherheit großen Wert gelegt.

• Ein Team von sieben Alpinisten wurde ausgewählt, um die Tour am 17. März 2018 zu starten.
• Ihr Ziel ist es, alle Gipfel und Talorte zu erreichen, die das Team der Alpenüberschreitung 1971 passiert hat. Gipfel und Route finden sich in deren Aufzeichnungen.
• Die Gruppe darf sich während der jeweiligen Tagestour voneinander distanzieren. Den täglichen Start und das Tagesziel müssen die Alpinisten jedoch als Gruppe durchführen.
• Projektleitung und Medien müssen alle Entscheidungen des Teams betreffend Sicherheit akzeptieren.
• Das Team darf insgesamt maximal 64 Kilometer mit dem Auto fahren (wie 1971).
• Das Team von 1971 nutzte die damals modernste Ausrüstung. Auch die Alpinisten 2018 dürfen Equipment einsetzen, das dem heutigen Stand der Technik entspricht.
• Die Alpinisten dürfen ihre Ausrüstung jederzeit im Tal beim Supportauto wechseln.
• Die Alpinisten müssen die Ausrüstung und das Material für die jeweiligen Tagesetappen selbstständig tragen.
• Sollten die Alpinisten das Ziel nicht nach 40 Tagen erreichen, kann die Projektleitung das Unternehmen beenden.
• Um erfolgreich zu sein, müssen mindestens vier Skialpinisten des gestarteten Teams das Ziel in Nizza in weniger als 41 Tagen erreichen.

Es geht in erster Linie um die sportlichen Aspekte, allerdings wird der Alpenwandel in diesen fast 50 Jahren auch noch zunehmend unweigerlich einen Teil davon spielen.

Die Athleten im Jahr 2018

Verbleibende Zeit bis zum Start - Der lange Weg
Die längste Ski Tour der Welt
0
0
0
0
Days
0
0
Hrs
0
0
Min
0
0
Sec

GIPFEL UND ORTE AUF DER ROUTE

Der Tour-Verlauf im Jahr 1971

Der Tour-Verlauf im Jahr 2018

Das Höhenprofil

DAS TEAM 2018 JETZT LIVE VERFOLGEN!